Automatikspritze für Oxuvar

Artikel-Nr.:  191660
Wählen Sie jetzt die gewünschte Variante:
Ausführung
Verfügbarkeit:
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
Stück
zur Zeit nicht lieferbar
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
Zusatzkosten:

Atomatokspritze zur einachen Träufel-Anwendung von Oxuvar

schnelle Anwendung - wenig Wärmeverlust im Bienenstock
ohne Überdosierung - gewünschte Dosierung einmal einstellen, aufwendiges Aufziehen der Lösung für jedes einzelne Volk entfällt

Anwendung/Dosierung
Oxalsäurelösung in die Vorratsflasche der Automatikspritze füllen bzw. Aufsatz direkt auf die Flasche von OXUVAR® 5,7% aufschrauben
gewünschte Dosiermenge (1 bis 5 ml) durch Drehen des Dosierrades einstellen
Lösung wird über einen Schlauch angesaugt, durch die abgewinkelte Nadelspitze fällt es leicht, den Wabengassen zu folgen und die Lösung gleichmässig zu verteilen

auch geeignet zur Anwendung von "Hive Alive"

erhältlich in folgenden Längen:

  • Automatikspritze kurz (150 mm): wird für Magazinbeuten empfohlen
  • Automatikspritze lang (300 mm): wird für den Schweizerkasten und Hinterbehandlungsbeuten empfohlen

 

 

Packungsbeilage
Wirkstoff Oxalsäure: 1 ml enthält: Oxalsäure 41,0 mg (entspricht 57,4 mg Oxalsäure 2 H2O)
Sonstige Bestandteile enthärtetes Wasser
Anwendungsgebiete Zur Behandlung der Varroose bei Honigbienen (Apis mellifera) hervorgerufen durch die Varroa-Milbe (Varroa destructor).
Gegenanzeigen Die Oxalsäuredihydrat-Lösung darf nicht an Völkern mit Brut angewendet werden, da die Lösung nicht auf Varroa in Brutzellen wirkt.
Wechselwirkungen Nicht gleichzeitig mit anderen Akariziden gegen Varroose anwenden. Mit kalziumhaltigen Lösungen kann es zu Ausfällungen kommen. Korrosionsempfindliche Materialien sollten nicht mit Oxalsäuredihydrat-Lösungen in Kontakt kommen.
Nebenwirkungen Das Bienenvolk kann während der Behandlung etwas unruhig reagieren. Die Träufelanwendung kann zu einer leichten Schwächung der Volksentwicklung im Frühling führen. Die Sprüh- oder Träufelanwendung kann den Bienentotenfall erhöhen.
Warnhinweise Anwendung großer Mengen oder mehrmalige Behandlung kann zu erhöhter Bienensterblichkeit/ Königinnenverlust führen. Störungen der Bienenstöcke vermeiden. Nicht auf Waben sprühen, die für die Honigproduktion verwendet werden sollen.
Wartezeit Honig 0 Tage für korrekt behandelte Völker. Behandlung ohne aufgesetzte Honigräume ausführen.
Pharmazeutischer Unternehmer Andermatt BioVet AG, Stahlermatten 6, 6146 Grossdietwil
Produktinformationen
Anwendungsperiode Träufelanwendung: am brutfreien Volk im Herbst/Winter einmalig bei T 5 - 15 °C. Sprühanwendung am brutfreien Volk im Herbst/Winter oder Frühjahr/Sommer einmalig bei T > 8 °C. 2. Sprühbehandlung nur für stark befallene Völker nach zwei Wochen.
Lagerhinweise Frostfrei lagern, nicht über 30 °C lagern, vor Sonne schützen, von Kindern fernhalten.
Durchschnittliche Kundenbewertung: 
Anzahl der : 0
Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Artikel und teilen Sie Ihre Beurteilung anderen Besuchern mit!